Dorothea Erharter

Geschäftsführerin und Senior Researcher

Zentrum für Interaktion, Medien & soziale Diversität

Interaktive Medien für technikferne Menschen

Technikferne Menschen sind Menschen, die zur Durchführung einfacher Aufgaben wie Drucken oder Herunterladen von Apps Hilfe benötigen. Technikferne Menschen sind häufiger als gemeinhin angenommen, denn auch viele Menschen, die beispielsweise online shoppen, sind technikfern. Viele technikferne Menschen sind sehr kaufkräftig. In Deutschland verfügen ältere Menschen (60 +) über ca. 20.000,- € pro Jahr. Doch während technikaffine User einen Workaround haben mit Hürden umzugehen und sich „durchwursteln“, gegen Usability-Probleme also resistenter sind, scheitern technikferne Menschen daran. Sie können Funktionen dadurch nicht nutzen, und manchmal führt dies zum völligen Nutzungsverzicht. Will man technikferne Menschen mit interaktiven Medien erfolgreich ansprechen, müssen Usability-Richtlinien sehr konsequent umgesetzt werden.

RAUM
H 12

Vita – Dorothea Erharter


Dorothea Erharter ist Usability-Expertin und beschäftigt sich seit über 10 Jahren mit den Bedürfnissen und Anforderungen technikferner Menschen an interaktive Medien. Sie führt Forschungsprojekte durch, in denen immer auch die Gender-Perspektive eine Rolle spielt. Im soeben abgeschlossenen Projekt MOBISENIORA hat ihr Team die Anforderungen von Seniorinnen und Senioren an mobile Geräte erforscht und einen Leitfaden entwickelt, wie Apps auch für technikferne Menschen einfach bedienbar gemacht werden können.

MEHR INFO: